Loading

5 Tipps für ein sauberes Zuhause mit Haustieren

Haustiere bringen Leben in die eigenen vier Wände – allerdings auch einiges an Schmutz. Sei es der Hund, der mit Matschpfoten über den frisch gewischten Boden tapst, die Katze, die ihr Futter neben ihrem Fressnapf verteilt oder das Meerschweinchen, das durch seinen Käfig flitzt und Haare durch die Wohnung fliegen lässt. Um die Freude an den tierischen Mitbewohnern nicht zu trüben, nachfolgend ein paar hilfreiche Putztipps.

Dog mood

Käfig richtig sauber halten:

So wie wir unsere eigene Wohnung sauber halten, sollten wir auch die Behausungen und den Essensbereich unserer tierischen Freunde regelmäßig von Schmutz befreien. Dafür gilt:

  • Vogelkäfige mit einer Bürste und heißem Wasser putzen – ganz ohne Desinfektionsmittel oder chemische Reiniger.
  • Besonders große Käfige können auch mit dem Hochdruckreiniger behandelt werden.
  • Käfigwannen von Hamstern, Meerschweinchen und Co einfach in der Badewanne auswaschen. 
  • Fressnäpfe nach Benutzung kurz spülen oder in die Spülmaschine packen.
  • Zeitungspapier um den Futtertrog von Katze, Hund und Co auslegen.
Käfigreinigung


Haare überall!

Egal, ob Hund, Katze oder Nagetier – Haare verlieren sie alle. Deshalb sind regelmäßiges Staubsaugen und Putzen der Wohnung unumgänglich. Wer nicht immer gleich den Staubsauger rausholen möchte, kann zum Akkubesen greifen. Das Gerät ist schnell zur Hand. Für das Saubermachen zwischendurch von Couch und Sofa ist eine Fusselrolle geeignet, an der die Tierhaare kleben bleiben. Und damit erst gar nicht so viele Haare auf Boden und Möbeln landen, sollten Haustiere regelmäßig gebürstet werden.

Dog


Insidertipps für zuhause

Mit so manchem Insidertipp fällt das regelmäßige Reinigen umso leichter. Ganz egal ob der Hund mit dreckigen Pfoten die Wohnung durchquert oder die Katze Abdrücke an der Fensterscheibe hinterlassen hat - hier finden Sie die passenden Lösungen:

Tierischer Durchblick

Das kennen viele Tierbesitzer: Die Katze, die mit Ihren Pfoten am Glas an der Tür steht, um zu zeigen, dass sie raus möchte oder der Hund, der seine Schnauze ans Fenster drückt, weil draußen ein Eichhörnchen den Baum hochklettert. Das Ergebnis: Abdrücke wohin das Auge reicht.

Wer einen Fenstersauger hat, kann ohne großen Aufwand und Vorbereitungen die Glastüren von den unschönen Schlieren und Abdrücken befreien. Dafür das Reinigungsmittel aufsprühen, den Schmutz mit dem Mikrofasertuch lösen und alles mit dem Fenstersauger absaugen.

 

Dog window


Schmutzschleuse

Ob nach dem Spaziergang, Agility Training oder Frisbee spielen im Park: Damit der Hund möglichst wenig
Schmutz von draußen in die saubere Wohnung trägt, ist eine Schmutzschleuse für den Vierbeiner
praktisch.

  • bei nassen Füßen: Fußmatten im Eingangsbereich
  • matschige Pfoten: Handtuch an der Haustür bereithalten
  • Fußbad für stark verschmutzte Pfoten: Pfoten nacheinander hinein stellen oder mit einem Waschlappen säubern
dog footbath

Ohne Tapser

Es kann allerdings nicht immer verhindert werden, dass die haarigen Freunde Erde oder Matsch in die Wohnung tragen. Wer für ein paar schmutzige Fußtapser nicht direkt Eimer und Wischmopp aus dem Schrank holen möchte, kann dafür zum Handdampfreiniger greifen.

Der ist schnell aufgeheizt und wird mit einem Klick zum Dampfmopp. Ein weiterer Vorteil der Reinigung mit Dampf ist, dass komplett ohne Chemie geputzt wird und die Tiere somit nicht mit Reinigungsmitteln in Berührung kommen.

Fußspuren


Das könnte Sie auch interessieren:

Hund

5 Tipps für ein sauberes Zuhause mit Haustieren

Haustiere bringen Leben in die eigenen vier Wände – allerdings auch einiges an Schmutz. Sei es der Hund, der mit Matschpfoten über den frisch gewischten Boden tapst, die Katze, die ihr Futter neben ihrem Fressnapf verteilt oder das Meerschweinchen, das durch seinen Käfig flitzt und Haare durch die Wohnung fliegen lässt.


Herbst

Vor dem Winter: Haus und Garten auf Vordermann bringen

Der Sommer geht zu Ende, die warmen Tage auf der Terrasse sind gezählt und im Garten gibt es nicht mehr viel zu tun. Jetzt ist es Zeit, die Gartenmöbel und -geräte auf ihre Winterpause vorzubereiten. Wir zeigen wie es geht!