Loading

Kampf dem Kaugummi

Kärcher reinigte die Fläche um den Neptunbrunnen am Berliner Alexanderplatz anlässlich der Messe CMS 2017.

In Kooperation mit dem Bezirksamt Berlin Mitte hat Reinigungsspezialist Kärcher, im Rahmen seines Kultursponsorings das kreisförmig angeordnete Mosaik-Pflaster um den Neptunbrunnen am Berliner Alexanderplatz gereinigt. Drei Experten des Familienunternehmens aus Winnenden legten den Fokus dabei auf die Entfernung von festgetretenen Kaugummis – einer besonders hartnäckigen Verschmutzung, die in aufwändiger Detailarbeit beseitigt wurde.


Die Arbeiten wurden mit einem speziell für die Kaugummientfernung entwickelten, mobilen Dampfgerät (Typ SGG 1) durchgeführt

Der Vorteil: Es wird wie ein Rucksack getragen und ist mit modernen Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet, die unterbrechungsfreies Reinigen über einen Tag hinweg möglich machen. Die Anwender sind so unabhängig von Wasser- und Stromversorgung vor Ort – Kabel und Schläuche werden nicht zu Stolperfallen – wodurch eine Sperrung des Bereichs nicht notwendig ist.

Bei der Reinigung der kreisrunden Fläche wurde abschnittsweise vorgegangen – jedes der acht Teilstücke, die bereits durch die Pflasterung vorgegeben sind, wurde vom Brunnen ausgehend zum Rand hin gereinigt. Jeder einzelne Kaugummi wurde systematisch mit einem vollständig biologisch abbaubaren Reinigungsmittel bedampft. Bereits nach drei bis fünf Sekunden Einwirkzeit lässt er sich mit der Bürste, die an der Düse befestigt ist, schonend entfernen. Das Fugenmaterial wird nicht angegriffen. Jeder Reinigungsabschnitt wurde abschließend mit einer Scheuersaugmaschine (Typ BR 45/22) abgefahren, um mögliche Reste der Kaugummis aufzunehmen und ein gleichmäßiges Reinigungsergebnis zu erzielen.

Neptunbrunnen Abb1_w406

Neptunbrunnen Abb 3_1260x456

Der Neptunbrunnen

Der Neptunbrunnen von Reinhold Begas steht seit 1969 im Achsenschnitt von Fernsehturm und Rotem Rathaus in der Grünfläche an der Spandauer Straße. Mit einem Durchmesser des Wasserbeckens von achtzehn Metern und einer Gesamthöhe von zehn Metern zählte er seinerzeit zu den größten bildkünstlerischen Brunnenanlagen der Welt und ist heute einer der ältesten und eindrucksvollsten Brunnen Berlins. Die Komposition zeigt den antiken Meeresgott Neptun auf einer riesigen Muschel, getragen von vier Tritonen und umringt von Wasser speienden Putten und Wassertieren. Am Schalenrand sitzen vier Frauengestalten als Personifikationen der Flüsse Elbe, Rhein, Oder und Weichsel.

Neptunnen