Pflegeprogramm für den Boden

Edles Parkett, robuste Fliesen oder praktisches Linoleum – für jedes Wohnbedürfnis gibt es den richtigen Fussboden. Doch wie bleiben die verschiedenen Bodenbeläge dauerhaft schön? Wir geben Pediküre-Tipps für die Wohnung.

Pflegeprogramm für den Boden
Das harte Leben eines Hartbodens

Das harte Leben eines Hartbodens

Eine der am meisten strapazierten Oberflächen im Haushalt ist der Fussboden. Im Alltag muss er eine Menge mitmachen. Haustierpfoten, Kekskrümel, Kaffeeflecken und matschige Schuhsohlen - das alles setzt dem Boden unter unseren Füssen mit der Zeit ganz schön zu. Zwar gibt es inzwischen besonders strapazierfähige Hartböden, die viel verzeihen. Dennoch sollte man auch ihnen regelmässig ein ausführliches Pflegeprogramm gönnen. Denn nur ein sauberer und gepflegter Boden lädt zum Wohlfühlen in der Wohnung ein. Wichtig ist dabei, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Beläge einzugehen. Denn gerade wenn es um die Reinigung geht, ist Boden nicht gleich Boden.

Böden sind Typsache

Parkett

Parkett

  • Edle Holz-Variante des Hartbodens

  • Echtholz ist anfällig für Kratzer. Vor dem Reinigen und Polieren immer zuerst groben Schmutz entfernen.

  • Verträglich mit Besen, Staubsauger und nebelfeuchten Tüchern.

Laminat

Laminat

  • Besonders robuster Hartbodenbelag
  • Besteht aus Kunstharz mit Dekorschicht aus Papier.
  • In vielen verschiedenen Farben und Optiken erhältlich.
  • Kann bei grosser Nässe aufquellen.
  • Am besten mit mit Staubsauger und nebelfeuchten Wischtüchern reinigen.
Linoleum

Linoleum

  • Gehört zur Kategorie der elastischen Böden.
  • Beliebt in Wohnräumen und Kinderzimmern, gelten als „fusswarm“ trittschalldämmend und pflegeleicht.
  • Verträgt nicht zu viel Feuchtigkeit.
  • Staubsauger und nebelfeuchte Lappen sind die richtige Wahl.
Fliesen

Fliesen

  • Besonders widerstandsfähig, daher beliebt in Küche und Bad.
  • Leicht zu reinigen und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit.
  • Fugen haben besondere Ansprüche: Saure Putzmittel, z.B. Essigreiniger, können sie angreifen.

Welches Gerät passt zu welcher Aufgabe?

  • Nimmt den Schmutz direkt auf, ohne ihn aufzuwirbeln
  • Eignet sich auch für die Teppichreinigung
  • Ist in der ganzen Wohnung einsetzbar
  • Ein Sauger mit Akku macht die Steckdosensuche überflüssig
  • Ideal für kurzes Reinigen zwischendurch
  • Kann platzsparend abgestellt werden
  • Lässt Krümel und Staub direkt verschwinden
  • Insbesondere für kleine Flächen geeignet
  • Schnell zur Hand für die Reinigung zwischendurch
  • Wirbelt Staub eher auf, als ihn zu entfernen
  • Schmutzaufnahme mit der Kehrschaufel belastet den Rücken

Holz, Kunststoff und Naturmaterial: Nebelfeucht wischen

Als erstes wird der Boden gesaugt. Sind Staubmäuse und Krümel entfernt, geht es an die feuchte Reinigung. Parkett, Laminat und elastische Böden sind empfindlich gegen Nässe und alkalische Reiniger. Hier ist nebelfeuchtes Wischen mit einem fest ausgewrungenen Lappen gefragt. Dazu verdünntes neutrales oder schwach saures Putzmittel verwenden. Wer ganz sicher gehen will, seinem Boden nicht mit zu viel Wasser zu schaden, behilft sich einfach mit einem Hartbodenreiniger.

Der Hartbodenreiniger FC 7 Cordless – unser Highlight

Die alte Haushaltsregel „Erst saugen, dann wischen“ wischt der FC 7 Cordless ebenso lässig weg wie alle Arten von trockenem und feuchtem Alltagsschmutz. Seine 2 gegenläufig rotierenden Walzenpaare geben Ihrem Fussboden in der Hälfte der Zeit seinen alten Glanz zurück. Ein Knopfdruck am Handgriff genügt, um Wassermenge und Walzendrehzahl an den Boden anzupassen.

Fliesen und Fugen: mit oder ohne Chemie

  • Nass wischen: Wasser ist kein Problem für Fliesen. Zahnpasta- und Kochflecken können mit viel Feuchtigkeit abgelöst werden.
  • Fugen reinigen: Mit Wasser verdünnte Zitronensäure gegen Kalkablagerungen verwenden. Sie ist sanfter zu den Oberflächen als beispielsweise Essig.
  • Nachwässern: Nach der Reinigung mit sauren Putzmitteln immer alles gut abspülen, damit sie keine Rückstände hinterlassen.
  • Chemiefrei putzen: Ein Dampfreiniger bekämpft Schmutz und Bakterien zuverlässig und ganz ohne Chemie.

Das könnte Sie auch interessieren

Holzböden schonend reinigen

Holzböden schonend reinigen

Holzböden erfreuen sich zunehmend grosser Beliebtheit, jedoch sind sie wasserempfindlich. Wie also vorgehen, ohne den Bodenbelag zu beschädigen? Mit dem passenden Hartbodenreiniger ist die Angst ums schöne Parkett passé.

MEHR DAZU
Keine Chance für Flecken: Reinigung von Polstern und Teppichen

Keine Chance für Flecken: Reinigung von Polstern und Teppichen

Ein Abend auf der Couch und schon sind Flecken auf Polstern und Teppichen. Doch keine Sorge: mit diesen Tipps bleiben Wohnlandschaft und Teppich noch lange schön.

MEHR DAZU
Dampfreinigen: 7 gute Gründe

Dampfreinigen: 7 gute Gründe

Ob im Bad, in der Küche oder im Wohnzimmer: die Anwendungsfelder zur Dampfreinigung sind äusserst vielfältig. Was liegt also näher, als die Kraft des Dampfes für die kleinen und grossen Aufgaben im Haushalt zu nutzen?

MEHR DAZU