Loading

Saubermachen mit Experten

Sei es der große Frühjahrsputz oder die wöchentliche Reinigung der Wohnung, die Fragen sind oftmals die gleichen: Wo anfangen und wo aufhören? Mit welchen Mitteln was putzen? Und vor allem: Wie geht es möglichst schnell und effektiv? Fragen über Fragen: Der Reinigungsexperte Kärcher gibt dazu gemeinsam mit der Hauswirtschaftsmeisterin Urte Paaßen Antworten.

Reinigen nach dem Sinnerschen Kreis

Putzprofis halten sich an den Sinnerschen Kreis: Dieser besagt, dass ein Reinigungsergebnis von folgenden Faktorenabhängt:

  • Mechanik
  • Temperatur
  • Reinigungsmittel
  • Zeit

Wird einer der Faktoren verringert, muss mindestens ein anderer vergrößert werden. Wer zum Beispiel mit heißem Wasser (Temperatur) putzt und etwas länger (Zeit) schrubbt (Mechanik), benötigt weniger Reinigungsmittel. Es muss also nicht immer die Chemiekeule zum Einsatz kommen, um ein gutes Resultat zu erzielen. Ganz im Gegenteil: Durch die kraftvolle Kombination aus Dampfdruck – bis 3,5 Bar beim SC 3 von Kärcher – und hoher Temperatur, löst ein Dampfreiniger Schmutz ohne großen Zeitaufwand und komplett ohne Putzmittel. Der Sinnersche Kreis schließt sich hier auch ohne den Einsatz von Reinigungsmittel.

Sinnerscher Reinigungskreis

Richtig ausgerüstet

Welche Reinigungsutensilien gehören in meinen Putzschrank?

Manch ein Schrank quillt vor lauter Putzmitteln schon über, dabei reichen fünf vollkommen aus. Zur Grundausrüstung gehören:

  • Allzweckreiniger
  • Handspülmittel
  • Scheuermilch
  • Glasreiniger
  • saurer Reiniger - möglichst auf Zitronensäure-Basis

Wer einen Dampfreiniger besitzt, kann sich Allzweckreiniger und Scheuermilch sparen. Außerdem sollten Mikrofasertücher und Baumwolllappen, zum Beispiel alte T-Shirts in keinem Putzschrank fehlen. Für bessere Ergebnisse beim Schrubben sind kratzfreie Schwämme gut geeignet.

Gegen hartnäckige Verschmutzungen beispielsweise in Töpfen hilft ein Stahlschwamm. Und damit Lappen und Schwämme für die unterschiedlichen Räume nicht durcheinanderkommen, empfiehlt sich ein Farbsystem aus dem professionellen Bereich: Rot für die Toilette, gelb für Oberflächen im Bad, grün für die Küche und blau für alle weiteren Oberflächen und Möbel.

Schreibtisch

Die Richtung macht’s

Wo fange ich an und wo höre ich auf?

Als Erstes die Oberflächen von Tischen, Regalen und Fensterbänken putzen. Dabei gilt: Immer von oben nach unten vorgehen, damit herabfallender Schmutz die bereits sauberen Flächen nicht wieder verunreinigt. Außerdem stets in eine Richtung wischen, sonst wird der Staub nur verteilt. Ein Tipp: Nachdem der Küchentisch abgewischt wurde, Stühle hoch stellen und Haare und Flusen von den Unterseiten der Stuhlbeine entfernen, damit sie später nicht auf den frisch gewischten Boden fallen.

Wurde in der ganzen Wohnung Staub gewischt, kommt der Staubsauger auf Böden und Polstermöbeln zum Einsatz. Sind Vinyl-, Fliesen-, Parkett- oder andere Hartböden vorhanden, werden diese nach dem Saugen noch gewischt. Hierbei wird mit dem Dampfreiniger von draußen nach drinnen und in der Wohnung von sauber nach dreckig geputzt. Das bedeutet: Wer einen Balkon (1.) besitzt, beginnt hier, da nach dem Putzen von draußen möglicherweise Schmutz mit nach drinnen gebracht wird. In der Wohnung beginnt man im saubersten Zimmer, dem Schlafzimmer (2.), und arbeitet sich von dort über Büro (3.) und Wohnzimmer (4.) zu den stärker beanspruchten Räumen wie Flur (5.), Küche (6.) und Bad (7.) vor. Zwischendurch je nach Verschmutzung die Wischtücher wechseln.

Wohnungsplan

Darf man das?

Darf ich mit dem Dampfreiniger Laminat- und Parkettböden wischen?

Wer einen Laminat- oder Parkettboden hat, kennt die Herausforderung: Er darf nicht mit zu viel Wasser, sondern nur nebelfeucht gewischt werden. Das bedeutet, dass der Boden nach wenigen Sekunden wieder trocken sein sollte. Da stellt sich die Frage, ob ein Dampfreiniger überhaupt für die Reinigung zu empfehlen ist? Mit folgendem Tipp geht das ohne Probleme: Einfach zwei Bodentücher einspannen und auf niedrigster Dampfstufe wischen. Dem Mythos, dass für die Reinigung von Laminat Weichspüler gut geeignet ist, widerspricht Expertin Urte Paaßen, da sich das Mittel wie ein dünner Film auf den Boden legt und Trittspuren sichtbar werden.

Wie putze ich Bad und Küche?

Ein Dampfreiniger arbeitet mit Druck und heißem Wasserdampf. Diese Kombination reicht aus, um ohne Chemie das Bad und die Küchenzeile zu reinigen. Mit Punktstrahldüse und Rundbürste lassen sich Kalk und Seifenrückstände im Badezimmer entfernen – ohne zeitintensives Schrubben mit der Hand. Ist die Kalkschicht sehr dick, etwas Zitronenreiniger auf die Stelle geben und nach einer halben Stunde Einwirkzeit mit Wasser abspülen. Von Essigreinigern rät die Hauswirtschaftsmeisterin eher ab, da die enthaltene Säure verchromte Teile, Dichtungen und Fugen beschädigen könnte. Damit solche Ablagerungen im Bad erst gar nicht entstehen, nach jedem Duschgang die Wände abspülen und mit einem Mikrofasertuch trocken wischen. Noch schonender ist es, die Feuchtigkeit mit dem Fenstersauger abzusaugen.

In der Küche lassen sich Fett und verkrustete Essensreste mit dem Dampfreiniger lösen. Edelstahlflächen von der Dunstabzugshaube werden dabei am besten mit einem Düsen-Überzug aus Plüschvelours gesäubert. Und wer seiner empfindlichen Hochglanzfront etwas Gutes tun möchte, setzt bei der Reinigung auf Baumwolltücher und Wiener Kalk zum Polieren – so gibt es keine Kratzer.


Sonderprojekte

Alles für die Katz?

Wie kann ich Tierhaare am besten entfernen?

Jeder, der eine Katze, einen Hund oder Hasen in der Wohnung hat, kennt es: Überall liegen Tierhaare. Wer dafür nicht immer gleich den Staubsauger rausholen möchte, kann zum Akkubesen greifen. Das Gerät ist schnell zur Hand und leicht zu reinigen. Denn damit die Härchen nach dem Aufkehren nicht mühsam von den Borsten des Putzgerätes gezupft werden müssen, ist die Bürste des Akkubesens von einer Gitterhülse umgeben. Die kann zur Reinigung einfach abgezogen werden. Für das schnelle Saubermachen zwischendurch von Sessel und Sofa ist eine Fusselrolle gut geeignet, an der die Tierhaare kleben bleiben.

Fleckenteppich

Wie reinige ich meinen Teppich?

Beim Reinigen des Teppichs ist es wichtig, auf die Herstellerangaben zu achten, da nicht alle Materialien gleich behandelt werden dürfen. Darf nass gearbeitet werden, bietet sich ein Waschsauger an. Das Gerät sprüht Reinigungsmittel mit Druck in die Fasern und saugt es zusammen mit dem gelösten Schmutz wieder ab. Aber Achtung bei Wolle: So selten wie möglich den gesamten Teppich bearbeiten, denn durch das warme Wasser wird das natürliche Wollfett gelöst, welches das Material vor einer schnellen Wiederverschmutzung schützt. Ist man sich unsicher, wie das Material auf die Reinigung reagiert, hilft ein Test an verdeckter Stelle.

Je oller je doller

Wie putze ich meine antiken Möbel?

Designerstuhl neben Sekretär. Der Mix aus alten und modernen Elementen ist Trend. Damit die antiken Möbel nicht verblassen, sollten sie niemals strömender Heizungsluft oder direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Für die regelmäßige Reinigung einfach ein trockenes Staubtuch verwenden. Verzierungen oder schwer erreichbare Ecken mit einem Pinsel säubern. Auch bei stärkeren Verschmutzungen möglichst auf Wasser verzichten und nur für das Holz beziehungsweise Furnier geeignete Pflegemittel benutzen.


Damit einem der Schmutz nicht durch die Lappen geht

Wie putze ich meine Heizkörper?

Die Reinigung des Heizkörpers stellt so manchen vor eine Herausforderung. Kein Wunder, wie auch den Schmutz aus den Ecken bekommen? Ganz einfach geht es laut Haushaltsexpertin Urte Paaßen mit einer schmalen Heizkörperbürste, die in Zwischenräume gelangt. Bei Rippenheizkörpern kann auch ein Dampfreiniger eingesetzt werden. Hierzu ein Handtuch hinter und unter den Heizkörper halten und mit dem Dampfstrahl die Zwischenräume sauber pusten. Tipp: In diesem Fall nicht erst Fenster und Fensterbank putzen, sondern mit dem Heizkörper anfangen, sollte Staub nach oben aufgewirbelt werden.

Durchblick bewahren

Wie bekomme ich meine Fenster streifenfrei sauber?

Wichtig beim Fensterputzen ist es, dass keine Flüssigkeit auf dem Glas zurückbleibt, da sonst Schlieren entstehen. Ein schnelles und streifenfreies Ergebnis lässt sich mit einem Fenstersauger erzielen. Dazu zuerst das Reinigungsmittel auf die Oberfläche sprühen und den Schmutz mit dem Mikrofaserwischer an der Sprühflasche lösen. Anschließend die Flüssigkeit in gleichmäßigen Bahnen absaugen. Das Schmutzwasser landet im Tank anstatt auf dem Fensterbrett.

Fit für die Freiluftsaison

Wie bekomme ich Balkon und Gartenmöbel sauber?

Sobald die Sonne scheint und es wieder wärmer wird, ist für viele der Balkon oder die Terrasse das zweite Wohnzimmer. Damit die Plastikmöbel und der Fliesen-Boden auf dem Balkon erneut glänzen, kann auch hier der Dampfreiniger mit Bodendüse zum Einsatz kommen. Bei kleinen Striemen, Flecken oder Abrieben auf dem Plastik der Möbel hilft zusätzlich ein Schmutzradierer.


Zu Urte Paaßen

Die 50-jährige hat nach dem Biologiestudium zur Hauswirtschaft gefunden. Sie ist dort geblieben und heute als Hauswirtschaftsmeisterin tätig. An der Hauswirtschaft fasziniert sie die Vielseitigkeit und das umfangreiche Wissen, das man zur Berufsausübung benötigt. Seit der abgeschlossenen Meisterprüfung gibt sie ihr Wissen mit viel Enthusiasmus an die Auszubildenden weiter. Im Jahr 2010 startete sie die Internetplattform „Wissen rund um die Hauswirtschaft“. Hier wird hauswirtschaftliches Wissen anschaulich dargestellt. Ein großer Bereich ist der Reinigung und Pflege von Räumen gewidmet.

Urte Paaßen, Hauswirtschaftsmeisterin