Unsere Website verwendet Cookies

Unsere Seite verwendet Cookies. Einige der von uns verwendeten Cookies sind notwendig, um die Funktionalität der Website zu garantieren. Sie können alle Cookies von dieser Site löschen und blockieren, aber Teile der Website werden nicht korrekt funktionieren. Weitere Informationen zu Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Loading

Verantwortung für die Lieferkette und Produkte

Die Ressourcen unserer Erde sind endlich. Sie zu schonen, dafür tragen wir bei Kärcher und bei unseren Lieferanten Sorge. Regelmäßig prüfen wir deren Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsstandards. Das Ziel: Bei unseren innovativen Reinigungslösungen möglichst viel recyceln, potenziell gefährdende Stoffe weitestgehend vermeiden, Kinderarbeit und unfaire Löhne ausschließen – und so auch kritische Konsumenten überzeugen.

Lieferkette und Produkte

Cleaning on Demand: Effizient, wirtschaftlich, nachhaltig

Kärcher Cleaning on Demand wird künftig unsere Flotten- und Facility-Management-Systeme Fleet und Manage im Rahmen von Connected Cleaning ergänzen. Der Vorteil: Mit der Plattform können Gebäudedienstleister effizienter arbeiten und erbrachte Leistungen transparenter nachweisen. Bedarfsorientierte Reinigung soll unnötige Aufwände konsequent vermeiden und anstehende Bedarfe aufzeigen – auch bei wechselndem Personal und neuen Objekten. Besonders bei großen Objekten mit nicht planbarer Besucherfrequenz, beispielsweise an Flughäfen, Bürogebäuden oder Kaufhäusern, wird der Vorteil sichtbar. Pilotprojekte zeigten, dass sich rund zehn Prozent Arbeitszeit sowie Einsatzzeit der Geräte einsparen lassen.

Dadurch sind auch die Einsparmöglichkeiten in puncto Nachhaltigkeit vielfältig: Ein wesentlicher Aspekt sind Ressourcen wie Wasser, Strom oder Reinigungsmittel. Aber auch sämtliche Verbrauchsmaterialien wie Sauglippen, Bürsten und Pads für den Maschinenpark sowie die Maschinen selbst werden je nach Situation deutlich weniger beansprucht. Ein Beispiel: Angenommen, die Arbeitszeit reduziert sich lediglich um ein Prozent, könnten bei einer durchschnittlichen Bürofläche durch Cleaning on Demand 194.000 kWh Strom, 4.576.000 Liter Wasser und 46.000 Liter Reinigungsmittel gespart werden. So verbindet bedarfsorientierte Reinigung wirtschaftliche Aspekte und Nachhaltigkeit auf zukunftsorientierte Weise miteinander.

Connected Cleaning

Unser Engagement für die Lieferkette und Produkte

Sauger

Umweltfreundliche Produkte

Bei Kärcher arbeiten über 950 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung stets an noch wirtschaftlicheren Verfahren und Produkten, mit denen unsere Kunden möglichst energiesparend und ressourcenschonend reinigen können. Ein Ergebnis davon ist die Produktlinie eco!efficiency für professionelle Anwender. Und auch unsere Produkte für Privatanwender überzeugen durch ihre Energieeffizienz, unter anderem aufgrund ihres sparsamen Strom- und Wasserverbrauchs.

 

ISO Weltkarte

Zertifizierte Werke weltweit

Durch unser Integriertes Managementsystem für Qualität, Umweltschutz und Energieeffizienz können wir eine kontinuierliche Verbesserung unserer Prozesse und damit auch unserer Leistungen sicherstellen. So sind unsere Werke in den USA, Mexiko, Brasilien, Deutschland, Italien und China gemäß der Umweltmanagementnorm ISO 14001 sowie der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 zertifiziert, Werke in Deutschland, Rumänien und Italien sind zudem mit der Energiemanagementnorm ISO 50001 zertifiziert.

Plastikgranulat

Kunststoff - Qualität und Recycling

Stahl in unseren Reinigungsgeräten ersetzen wir teilweise durch den hochwertigen Kunststoff Polypropylen. Für die Produktion von Hochdruckreiniger-Strahlrohren setzen wir ein besonders hochwertiges Recycling-Polyamid nach der Technyl® 4earth®-Technologie ein. Eigens hergestellte und zugekaufte Kunststoffbauteile werden regelmäßig auf schädliche Inhaltsstoffe hin untersucht. Zusätzlich können wir mit einem von uns entwickelten Verfahren Ausschussteile aus der Kunststoffproduktion der Wiederverwertung in der eigenen Produktion zuführen.

Verpackung FC 5

Recycelbare Verpackungen 

Eine gute Verpackung muss einiges leisten. Auch zum Thema Nachhaltigkeit gibt es bei Verpackungsmaterialien wichtige Anforderungen. Wir haben uns daher unter anderem zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 die Neu-Materialien unserer papierbasierten Verkaufsverpackungen ausschließlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu beziehen. Im Durchschnitt weisen unsere Verpackungen schon jetzt über 80 Prozent Altpapier-Anteil auf. 95 Prozent unserer Verpackungen bestehen auf Papierbasis. Alle Verpackungen sind zu 100 Prozent recycelbar.

 

Transport

Hohe Lieferanten-Standards

Wer bei Kärcher Lieferant werden möchte, muss strengen Kriterien gerecht werden. Insbesondere bei Lieferanten von Produktionsmaterial führen wir regelmäßig eigene Audits sowie Betriebsbesuche durch. Unsere Lieferanten verpflichten wir darüber hinaus zur Einhaltung unserer Compliance-Regeln, indem sie unseren Verhaltenskodex unterschreiben. Das Lieferantenmanagement erfolgt über eine einheitliche Systemplattform. So werden Prozesse transparenter, Kosten gesenkt und die Beziehung zum Lieferanten nachhaltiger gestaltet.

 

 

Gebäude 50 (1)

Umweltfreundliche Gebäude

Beim Bau neuer Gebäude an unseren Standorten setzen wir hohe Umweltstandards um: Auf dem neuen Kärcher-Areal in Winnenden verfeuert eine Holzhackschnitzelheizung CO2-neutral eigenes Palettenabfallholz. Aus einer Photovoltaikanlage auf der Dachfläche des neuen Bürogebäudes wird Strom für die Klimatisierung gewonnen. Mit großem Effekt: Durch die Verwendung regenerativer Energien und umfangreicher Dämmmaßnahmen liegen die Bauwerke 20 Prozent unter den von der Energiesparverordnung festgelegten Grenzwerten.

Umwelthinweise

Information zur Entsorgung von Elektroaltgeräten

Umweltgerechte Produkte, Dienstleistungen und Prozesse sind in unserem Unternehmensleitbild verankert. Daher erfüllen wir auch die Verpflichtungen der Europäischen WEEE-Richtlinie und weisen Sie gerne auf Folgendes hin.

Elektroaltgeräte dürfen nicht in den Hausmüll. Verbraucher sind gesetzlich verpflichtet, diese zu einer geeigneten Sammelstelle bei Handel oder Kommune zu bringen. Sie können Ihre Altgeräte auch in jedem Kärcher-Center unentgeltlich zurückgegeben.

Bitte beachten Sie, dass gewerblich genutzte Elektro- und Elektronikgeräte (B2B) nicht über kommunale Sammelstellen entsorgt werden dürfen. Wir informieren Sie gerne über geeignete Entsorgungsmöglichkeiten.

Bitte entfernen Sie Batterien und Akkus soweit möglich und entsorgen Sie diese umweltgerecht über geeignete Sammelsysteme. Bei Geräten mit Datenspeicher sind Sie verpflichtet, personenbezogene Daten zu löschen.

Das Mülltonnenzeichen bedeutet: Elektroaltgeräte dürfen nicht in den Hausmüll.

Altgeräte enthalten möglicherweise Schadstoffe, die Umwelt und Gesundheit schaden können. Altgeräte werden wiederverwertet, sie enthalten wichtige Rohstoffe.

muelltonne

REACH

Die Entwicklung der Informationspflicht nach §33 beobachten wir sehr genau. Sofort nach Veröffentlichung der ersten Kandidatenliste am 28. Oktober 2008 haben wir Kontakt mit unseren Lieferanten aufgenommen, um die benötigten Informationen zu erhalten. Auf Ergänzungen der Kandidatenliste reagieren wir zeitnah.

Nach den uns vorliegenden Informationen enthalten nahezu alle Kärcher-Produkte Bauteile, in denen Blei (CAS 7439-92-1) als Legierungselement, z.B. in Messing, in Konzentrationen größer 0,1% enthalten ist. Der Einsatz dieses Stoffes entspricht den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch besteht keine Gefahr für Gesundheit oder Umwelt. Sicherheitshinweise sind nicht erforderlich.

Sollten Sie weitere Einzelheiten wünschen, wenden Sie sich bitte an uns.

REACH

ErP-Ökodesignrichtlinie

Für Informationen zu Verordnung EU 666/2013 Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Staubsaugern Anhang I Ziffer 2b Informationspflicht der Hersteller wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Kärcher-Service.

Hier geht es zum Kärcher-Service-Partner.