Unsere Website verwendet Cookies

Unsere Seite verwendet Cookies. Einige der von uns verwendeten Cookies sind notwendig, um die Funktionalität der Website zu garantieren. Sie können alle Cookies von dieser Site löschen und blockieren, aber Teile der Website werden nicht korrekt funktionieren. Weitere Informationen zu Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Loading

Keine Chance für Krümel und Flecken: Reinigung von Polstern und Teppichen

Ein gemütlicher Abend auf der Couch mit Snacks und Getränken, tobende Kinder oder Haustiere im Wohnzimmer – ehe man sich versieht, sind Krümel und Flecken auf Polstern und Teppichen. Doch keine Sorge: schon mit ein paar Hilfsmitteln sind kleine Malheure schnell wieder beseitigt. Mit diesen Geräten und Tipps bleiben Wohnlandschaft und Teppich noch lange schön.

Wohnzimmer

Warum sollte man Teppiche und Polstermöbel regelmäßig reinigen?

Wohnlandschaft, Stoffsofa und Fernsehsessel sorgen täglich für einen hohen Komfort im Wohnzimmer und werden dementsprechend stark in Anspruch genommen. Ebenso wie schöne Teppiche, die zwar Behaglichkeit und Akzente in die Wohnung bringen, jedoch anfällig für Flecken sind. Um an beidem lange Freude zu haben, ist eine regelmäßige Teppich- und Polsterreinigung angesagt. Dafür sprechen mehrere Gründe:

  • Tiefer liegender Schmutz wird gelöst
  • Unschöne Flecken verschwinden
  • Tierhaare und gesundheitsgefährdende Milben werden entfernt
  • Optik der Polstermöbel und Teppiche wird erhalten und ihre Lebensdauer verlängert

Das gilt übrigens auch für Matratzen und Autositze, die ebenfalls regelmäßig gereinigt werden sollten.

Teppich saugen

Bei oberflächlicher Verschmutzung: Saugen

Oberflächliche Verschmutzungen auf Teppich und Polstern, zum Beispiel loser Schmutz, Krümel oder Brösel, können leicht mit einem Staubsauger entfernt werden. Dabei kommt es auch auf die Wahl des richtigen Zubehörs an.

Teppich saugen

Teppichreinigung

Teppiche sollten mindestens einmal die Woche gründlich gesaugt werden. In der Regel verfügen Sauger über eine umschaltbare Bodendüse, bei der zwischen der Einstellung für Hartböden und einer Einstellung für Teppichböden gewählt werden kann. Beim Hochflor sollte für die gründliche Reinigung eine Turbosaugdüse verwendet werden. Für die schnelle Zwischendurchreinigung empfiehlt sich ein Akku-Besen.

Polster saugen

Polsterreinigung

Auch für die oberflächliche Reinigung von Polstern, Matratzen oder Autositzen eignet sich ein Staubsauger. Besonders gründlich geht es mit einer luftbetriebenen Turbopolsterdüse. Sie entfernt tief sitzenden Schmutz, Tierhaare und selbst gesundheitsgefährdende Milben, die sich verstärkt in Matratzen, aber auch in der Polstergarnitur befinden, zuverlässig.

Für Allergiker: Sauger mit Wasserfilter

Der Wasserfiltersauger DS 6 sorgt nicht nur für krümelfreie Teppiche und Polster, sondern auch für eine frische und saubere Luft. Er reinigt ohne Filterbeutel, alleine mit der natürlichen Kraft des Wassers. Dabei filtert er 99,5 Prozent aller Partikel aus der Luft, bindet sie im Wasser und sorgt damit für ein angenehmeres Raumklima. Besonders angenehm für Allergiker. Positiver Nebeneffekt: Auch schlechte Gerüche in der Wohnung werden durch das Saugen reduziert.  

Reinigungstipp für das Gerät: Die Einzelteile des Wasserfilters einfach nach dem Saugen unter fließendes Wasser halten – so sind sie schnell wieder einsatzbereit.

Staubsauger mit Wasserfilter

Bei hartnäckigen Flecken: Waschsaugen

Teppiche, Polster, Autositze und Matratzen lassen sich mit einem Sprühextraktionsgerät, auch Waschsauger genannt, fasertief reinigen. Das Prinzip dahinter ist einfach: Wasser und Reinigungsmittel werden mit dem Waschsauger aufgesprüht und anschließend zusammen mit dem Schmutz wieder aus der Faser herausgesaugt. Das Verfahren ist dadurch besonders gründlich und die Trocknungszeit gegenüber der Schmutzentfernung ohne Waschsauger deutlich geringer. 

Tipp: Flecken möglichst entfernen, solange Sie noch feucht sind.

Waschsaugen

So geht's:

  1. Grobe Verschmutzungen zuerst mit dem Sauger vom Teppich bzw. Polster entfernen.
  2. Wasser in den Tank des Waschsaugers füllen, Teppichreinigungsmittel nach Dosierungsanleitung hinzugeben.
  3. Wasser mit Reinigungsmittel im Abstand von 10 cm zwischen Bodendüse und Teppich bzw. Polster gleichmäßig aufsprühen, dann einige Minuten einwirken lassen.
  4. Bodendüse auf dem Teppich bzw. Polster absetzen und Feuchtigkeit langsam und gleichmäßig absaugen.
  5. Zusammenhängende Flächen von Polstern und Teppichen immer komplett mit Wasser und Reinigungsmittel benetzen, damit beim Trocknen keine Wasserränder entstehen.
  6. Vorgehen so oft wiederholen, bis sich kein Schmutz und Reinigungsmittel mehr aus dem Textilbelag löst.
  7. Gegebenenfalls ein bis zweimal mit klarem Wasser spülen (Temperatur nach Materialverträglichkeit).
  8. Teppich und Polster ausgiebig trocknen lassen, währenddessen für eine gute Belüftung im Raum sorgen.
  9. Nach dem Trocknen nochmals gründlich absaugen.
  10. Abschließend Textilimprägnierer auftragen – so bleiben Teppiche und Polster länger schön.

 

Tipp:

Ein Waschsauger kann auch verwendet werden, um Reinigungsmittelreste aus textilen Bodenbelägen und Polstern zu entfernen – zum Beispiel wenn Flecken schon manuell behandelt wurden oder das Reinigungsmittel von der letzten Reinigung noch in der Faser steckt. 

Vorsicht: Polster und Teppiche sollten vor einer Sprühextraktion immer zuerst auf ihre Wasserbeständigkeit geprüft werden, am besten an einer unauffälligen Stelle.

Zwischendurch: Punktuelle Fleckentfernung

Flecken auf Teppichen und Polster können ärgerlich sein – ob Schokolade, Rotwein, Fettflecken oder Schmutz von draußen. Meist ist schnelles Handeln erforderlich, denn:

  • frische Flecken lassen sich besser entfernen,
  • alte Flecken sind schwer zu definieren,
  • Flecken können sich bei längerem Einwirken ausbreiten.

Grundsätzlich ist es bei feuchten Flecken immer wichtig, schnell zu handeln und die Flüssigkeit sofort mit einem trockenen, sauberen Tuch aufzutupfen. Dabei niemals reiben, sonst gelangt die Flüssigkeit immer tiefer in die Faser und das Gewebe könnte beschädigt werden.

90 Prozent aller Flecken sind wasserlöslich. Mit einem weißen Tuch und lauwarmem Wasser kann das schnell getestet werden. Löst sich der Fleck durch das Wasser, kann er mit leicht drehenden Bewegungen des Tuchs von unten nach oben aus der Faser gelöst werden.

Bei nicht wasserlöslichen Flecken hilft ein Universal-Fleckenentferner: In ein farbbeständiges Tuch sprühen und den Fleck damit so lange betupfen, bis er sich löst. Um Reinigungsmittelreste zu entfernen, kann die Fläche anschließend mit einem Waschsauger gespült werden.

 

Fleckentfernung

Das könnte Sie auch interessieren:

SC 4 living room

Dampfreinigen: Hygienische Sauberkeit ohne Chemie

Dampfreiniger lösen selbst hartnäckigen Schmutz schnell und einfach – und zwar ganz ohne Chemie. Ob im Bad, in der Küche oder im Wohnzimmer: die Anwendungsfelder sind äußerst vielfältig. Was liegt also näher, als die Kraft des Dampfes für die kleinen und großen Aufgaben im Haushalt zu nutzen?

> weiterlesen

FC living room

Holzböden schnell und schonend reinigen

Holzböden erfreuen sich nicht zuletzt aufgrund ihrer Optik zunehmend großer Beliebtheit. Doch wenn es um die Reinigung geht, ist Vorsicht angebracht: Holzböden sind wasserempfindlich. Wie also vorgehen, ohne den Bodenbelag zu beschädigen? Mit dem passenden Hartbodenreiniger ist die Angst ums schöne Parkett passé.

> weiterlesen

 

Wohnung

Tipps gegen Staub und Schmutz in der Wohnung

Wer kennt das nicht? Kaum ist die Wohnung von Staub befreit, legt sich eine neue graue Schicht auf Möbel und Böden. Und die Arbeit beginnt von vorne. Das kann frustrieren. Da verwundert es nicht, man diese Haushaltstätigkeit besonders ungern erledigt. Hier einige Tipps wie man dem Schmutz Herr wird.

> weiterlesen