Unsere Website verwendet Cookies

Unsere Seite verwendet Cookies. Einige der von uns verwendeten Cookies sind notwendig, um die Funktionalität der Website zu garantieren. Sie können alle Cookies von dieser Site löschen und blockieren, aber Teile der Website werden nicht korrekt funktionieren. Weitere Informationen zu Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Loading

Chorraum des Ulmer Münsters von Staub und Ablagerungen befreit

Speziell geschulte Industriekletterer befreiten unter Leitung des Reinigungsexperten Kärcher die Wände des Ulmer Münsters von ihrer Schmutzschicht.


Ulm Minster_1

Seit der letzten Reinigung vor 70 Jahren hatte sich eine deutlich sichtbare Staubschicht abgelagert.


Ulm Minster_2

Die Reinigungsexperten seilten sich von der Gewölbedecke ab, um die Arbeiten auf einer Gesamtfläche von 2.500 m2 durchführen zu können.


Ulm Minster_3

Die Arbeiten fanden in einer Höhe von bis zu 29 Metern statt.



Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk

Bekannt ist das Ulmer Münster vor allem für seinen Kirchturm − mit 162 Metern der höchste der Welt. Doch auch der monumentale Chorraum mit seinem Chorgestühl und den Fenstern aus dem 14. und 15. Jahrhundert ist kulturhistorisch überaus bedeutsam. Seit der letzten Reinigung vor 70 Jahren hatte sich dort eine deutlich sichtbare Staubschicht aus Pollen, Kerzenruß, Textilfasern und Spinnweben auf den Innenwänden abgelagert. Gemeinsam mit dem Landesdenkmalamt und dem Münsterbaumeister befreiten speziell geschulte Industriekletterer unter Leitung des Reinigungsexperten Kärcher die Wände von ihrer Schmutzschicht.

„Die Reinigung des Ulmer Münsters ist eine wirkliche Besonderheit in einer Reihe spannender Projekte, die wir in den vergangenen Jahren überall auf der Welt durchgeführt haben“, sagte Hartmut Jenner, Vorsitzender des Vorstands der Alfred Kärcher SE & Co. KG. „Jedes Projekt ist einzigartig und bringt neue Herausforderungen mit sich: Im Ulmer Münster setzen wir zum Beispiel zum ersten Mal aus dem Seil heraus Rückensauger ein“, so Jenner weiter. Dem stimmte der Münsterbaumeister des Ulmer Münsters, Michael Hilbert, zu: „Dank der Rückensauger der Firma Kärcher konnte die Reinigung denkmaltechnisch perfekt durchgeführt werden. Dass diese Maßnahme vollständig von Kärcher gesponsert wurde, ist ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für uns.“

Rückensauger vom Typ BV 5/1 Bp

Aufgrund der enormen Höhe des Chorraums seilten sich die Reinigungsexperten von der Gewölbedecke ab, um die Arbeiten in einer Höhe von bis zu 29 Metern und auf einer Gesamtfläche von 2.500 m2 durchführen zu können. Dafür wurden über das Deckengewölbe des Münsters Seile durch bereits vorhandene Öffnungen in den Innenraum heruntergelassen. Die Industriekletterer zogen sich anschließend mit den Rückensaugern vom Typ BV 5/1 Bp versehen nach oben, ohne die Wände zu berühren. Das Team um den Kärcher-Reinigungstechniker Nick Heyden nutzte Handdüsen mit besonders weichen Naturhaarbürsten. Ein weiterer Vorteil: Sekundärverschmutzungen wurden vermieden, da die Sauger alle Stäube unmittelbar aufnehmen.

 

Alle Fakten auf einen Blick

Land: Deutschland
Ort: Ulm

Art der Verschmutzung: Staubschicht aus Pollen, Kerzenruß, Textilfasern und Spinnweben
Reinigungsverfahren: Rückensauger vom Typ BV 5/1 Bp

Durchführung: Oktober 2018


Das könnte Sie auch interessieren