Unsere Website verwendet Cookies

Unsere Seite verwendet Cookies. Einige der von uns verwendeten Cookies sind notwendig, um die Funktionalität der Website zu garantieren. Sie können alle Cookies von dieser Site löschen und blockieren, aber Teile der Website werden nicht korrekt funktionieren. Weitere Informationen zu Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Loading

Kärcher trägt zum Erhalt der Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ in Stuttgart bei

Kärcher führte eine denkmalgerechte Reinigung an dem Mahnmal „Zeichen der Erinnerung“ am Stuttgarter Nordbahnhof durch.

Kärcher reinigte die Gedenkstätte

Zeichen der Erinnerung_3

Das 70 Meter lange Mahnmal wurde durch die besonders schonende Reinigung mit Wasserdampf und sehr geringem Oberflächendruck von biogenem Bewuchs befreit.


Zeichen der Erinnerung_5

Zwei Heißwasser-Hochdruckreiniger der Typen HDS 17/20 De Tr und HDS 13/20-4 S wurden bei der Reinigung eingesetzt.


Zeichen der Erinnerung_4

Das „Zeichen der Erinnerung“ wurde 2006 nach den Plänen des Ehepaars Anne-Christin und Ole Saß entworfen und ist gleichermaßen Gedenkstätte wie Mahnmal.

Schonende Reinigung

Kärcher führte eine denkmalgerechte Reinigung an dem Mahnmal „Zeichen der Erinnerung“ am Stuttgarter Nordbahnhof durch. Mit der Reinigung wollte Kärcher einen Beitrag zu Pflege und Erhalt des Erinnerungsortes leisten.

Im Rahmen der Reinigungsaktion wurde das 70 Meter lange Mahnmal durch die besonders schonende Reinigung mit Wasserdampf und sehr geringem Oberflächendruck von biogenem Bewuchs befreit. Mithilfe von zwei Heißwasser-Hochdruckreinigern der Typen HDS 17/20 De Tr und HDS 13/20-4 S entfernten die Kärcher Reinigungsexperten die Verunreinigungen im restauratorischen Sinne. Die Bodenflächen wurden mit Heißwasser und reduziertem Druck gereinigt, für die vertikalen Sichtbetonflächen kam die Dampfstufe des HDS 13/20 zum Einsatz.

Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“

Vom Winter 1941 bis zum Frühjahr 1945 wurden vom Ort der heutigen Gedenkstätte aus fast 3.000 Juden, Sinti und Roma unter anderem in die Konzentrationslager Auschwitz und Theresienstadt deportiert. Das „Zeichen der Erinnerung“ wurde 2006 nach den Plänen des Ehepaars Anne-Christin und Ole Saß entworfen und ist gleichermaßen Gedenkstätte wie Mahnmal. Seitdem erinnert sie an die Geschichte des Ortes, die nach der Stilllegung des Bahnhofs zeitweise weitestgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden war.

Alle Fakten auf einen Blick

Land: Deutschland
Ort: Stuttgart

Art der Verschmutzung: Biogener Bewuchs
Reinigungstechnologie: Heißwasser-Hochdruckreiniger der Typen HDS 17/20 De Tr und HDS 13/20-4 S, schonende Reinigung mit Wasserdampf und sehr geringem Oberflächendruck

Durchführung: März 2019

Zeichen der Erinnerung_1




Das könnte Sie auch interessieren